Delightfuldelusion – Ceile

 

 

Hallo,
mein Name ist Deligtfuldelusion was soviel wie entzückender Irrtum bedeutet. Meine neuen Menschen rufen mich aber Ceile, das ist ein keltischer Name und bedeutet soviel wie Gattin/Gemahlin. Eigentlich bin ich ein dänisches Deerhoundmädchen und wurde am 31. Januar 2007 geboren. Mein Vater ist Chapeltower Balzac und meine Mutter Ghylladare Glarron Loch. Ich bin 50 cm groß und wiege 12 kg. Außerdem bin ich sehr hübsch, habe ganz dunkle Augen und kleine Ohren. Und ich bin sehr temperamentvoll. Meine Menschen sagen, ich hätte Hummeln im Hintern.


   
  Am 20. April 2007 bin ich umgezogen. Aus dem hohen Norden bin ich nach Deutschland in den schönen Odenwald gefahren. Dort gibt es Berge, wie ich noch nie gesehen habe, so hoch wie der Himmel. Nach einer sehr langen Autofahrt mit meinen neuen Menschen und mit den beiden Deerhounddamen Ardlessa und Britania sind wir gut in Wald-Michelbach angekommen. Das Autofahren hat mir nichts ausgemacht und ich glaube, dass ich auch weiterhin gern Auto fahren werde. Denn ich habe schon jetzt gelernt, dass es dann etwas zu erleben gibt.

 
       
  Mein neues Zuhause hat mir gleich gefallen. Es gibt dort viele Plätze, auf denen ich mich hin legen kann und mich keiner verjagt. Am liebsten liege ich bei meinen Menschen, die mich die Treppe zur Terrasse und zum Garten herunter und herauf tragen. Sie achten sehr darauf, dass ich meine Geschäfte dort mache. Das gelingt mir immer öfters.
Zurzeit bin im Haus noch auf Entdeckungsreisen. Denn in dem großen Haus habe ich noch nicht alle Zimmer gesehen. Das liegt daran, dass an den Treppen Gitter angebracht sind, damit ich keine Treppen begehen kann. Aber ich werde schon noch überall hinkommen. Ich muss doch wissen, wo ich bin.

Zwischenzeitlich ist mein Aktionsradius größer geworden. Ich habe den Bruder von Britania, Brian, in Leipzig besucht. In dem großen Garten war ich ständig auf Entdeckungsreisen und habe viele interessante Sachen gefunden, richtige Schätze. Auch habe ich allen zeigen können, wie ich Haken schlagen kann. In dem Park neben an habe ich viele große und kleine Hunde kennengelernt und mit ihnen gespielt. Das Spielen hat mir sehr gut gefallen.

Jetzt bin ich schon vier Wochen im Odenwald. Es gefällt mir immer noch gut und ich glaube, dass ich hier nicht mehr weggehe. Ich werde auch immer größer, jetzt bin ich schon 55 cm und wiege 17 kg.

 
       
  Das Fressen ist auch Klasse. Mir schmeckt alles, auch Fisch. Ist doch klar, wenn ich aus Dänemark komme.

Spielsachen habe ich auch eine Menge. Aber am liebsten spiele ich mit meinen Menschen oder noch besser mit Britania. Bald werde ich auch groß sein und sie richtig über die Terrasse oder noch besser über die Wiesen jagen. Toll ist es, wenn wir spazieren gehen. Dann treffen wir viele Leute, die mich bewundern und streicheln. Auch Hunde sind da, mit denen man über die Wiese fegen kann. Ich kann schon jetzt sagen, dass es mir hier sehr gut gefällt.

Es grüßt Ceile, der neue Wirbelwind aus dem Odenwald.
 
       
 

Hallo Ihr Lieben, hier bin ich wieder. Jetzt bin ich schon über sieben Monate hier im schönen Odenwald und es gefällt mir nach wie vor sehr gut. Inzwischen bin ich fast 77 cm groß und wiege 36 kg.

Mit meiner Ziehmutti Tania vertrage ich mich sehr gut. Sie passt immer gut auf mich, damit mir nichts geschieht. Bisher ist auch nichts passiert. Inzwischen habe ich viele Spielkameraden gefunden. Da ist einmal Delia, eine Labradorhündin und Franka, eine Rottweilerhündin. Beide sind in meinem Alter. Wenn wir uns treffen, ist großes Spielen und Rennen angesagt. Aber auch mit den anderen Hunden, die ich treffe, kann ich immer ganz toll spielen. Aber am liebsten spiele ich mit Tania, denn die kann mit mir immer ganz schnell rennen und Kämpferles spielen.

Ich war auch schon zweimal zur Ausstellung. Einmal in Landstuhl. Dort war ich 4. beim Jüngsten-BIS. Und dann noch mal in Stuttgart (CACIB), wo ich die Jugendklasse gewann. Die Richter meinten, ich wäre ein schönes Mädchen.

Vor 14 Tagen habe ich das erste Mal Schnee gesehen. Wir hatten fast 15 cm Schnee und es war toll, mit Tania durch den Schnee zu laufen. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Jetzt ist er wieder weg. Aber mir wurde gesagt, dass es bestimmt noch einmal Schnee geben wird.

Warten wir es ab. Dann melde ich mich wieder.

 
       
  Hallo, ich bin es, Ceile. Ich melde mich wieder einmal aus dem Nibelungen- und Drachenland im schönen Odenwald. Gerade bin ich zwei Jahre alt geworden und lebe jetzt schon fast zwei Jahre im Odenwald. Seither ist viel passiert und ich habe eine Menge zu berichten. Um es gleich vorweg zu nehmen. Bisher bin ich noch keinem Drachen begegnet, obwohl behauptet wird, im Odenwald gäbe es Drachen. Ich habe aber schon welche gesehen, allerdings nur Nachbildungen, wie ihr sehen könnt. Und die sehen nicht gerade furchterregend aus. Im März 2008 setzte ich dann meine Ausstellungskariere fort. Ich wurde auf der CACIB in Offenburg ausgestellt. In der Jugendklasse gewann ich gegen drei Mitbewerberinnen das Jugend CAC. Es war aufregend, da es viele Hunde zu sehen und zu beschnuppern gab. Viele davon hatte ich noch nie gesehen. Die meisten waren kleiner als ich. Dann ging es mit den Ausstellungen weiter. Bei der Deerhoundjahresausstellung im April 2008 in Oberhausen bekam ich wieder ein V. Diese Ausstellung war ein besonderes Ereignis, denn so viele Artgenossen hatte ich noch nie gesehen. Im Mai 2008 sind wir dann zur VDH-Europasieger-Zuchtschau nach Dortmund gefahren. Ich war der Meinung, dass ich schon viele Hunde auf einem Platz gesehen hätte und es eigentlich nicht mehr sehr viele mehr geben könnte. Aber in Dortmund waren so viele Hunde da, dass ich sie gar nicht mehr zählen konnte. In der Jugendklasse wurde ich Zweite und bekam das Res. CAC.
 

 
       
 

Dann passierte ein großes Ereignis bei uns im Haus. Auf einmal war große Aufregung und ich hörte, dass meine Ziehmutter Tania sechs Babys bekommen hatte. Ich hörte dann auch ein Fiepsen und Schmatzen der kleinen Hunde. Mein Frauchen und mein Herrchen waren aufgeregt und kümmerten sich fast ausschließlich um die Mama und den Babys. Frauchen meinte, ich wäre auch mal so klein gewesen, was ich mir aber überhaupt nicht vorstellen kann. Ich bin lieber auf Abstand gegangen und habe nur so mal ins Zimmer geschaut. Aber nach vier Wochen war ich dann bei den Kleinen zu Besuch. Viel konnte ich mit diesen kleinen Hunden nicht anfangen. Weiter ging es mit den Ausstellungen. Auf der CACIB in Gießen gewann ich dann die Jugendklasse und wurde auch beste Hündin. Dort hat mir die Ausstellung gar nicht gefallen. Es war alles so eng und sehr warm.  
       
 

Im Juni und Juli habe ich Oberhausen die Bahnlizenz gemacht.  Das hat Spaß gemacht, denn dort durfte ich so schnell wie ich konnte laufen. Zuvor hatte ich natürlich heimlich geübt und dabei hat mir auch Tania geholfen.Anfang August 2008, ich war gerade 18 Monate alt geworden, bin ich das erste Mal offiziell Coursing in Trautskirchen bei Nürnberg  gelaufen und habe auch gleich gewonnen. Da war ich ganz stolz und meine Besitzer ebenso.

Mitte  August sind wir dann nach Leipzig gefahren. Dort lebt der Bruder von Britania. Brian besitzt ein ganz großes Grundstück, das ihm alleine gehört. In dem Grundstück kann er herum toben und richtig fürs  Coursing trainieren . Wir hatten dort viel Spaß. Von Leipzig aus sind wir zweimal zum Wasserschloss Klaffenbach gefahren, weil  ich, Britania und Brian dort ausgestellt wurden. Am ersten Ausstellungstag habe ich das CAC gewonnen und am nächsten Tag wieder. Brian wurde bester Rüde und Tania erhielt ein V2.

Im September 2008 haben wir an einer  Doppelveranstaltung in Trautskirchen teilgenommen. Am Samstag wurde ich ausgestellt und bekam wieder ein CAC und war beste Hündin. Am Sonntag bin ich mit Tania Coursing gelaufen. Ich wurde zweite und Tania dritte.

 
       
 

Mitte September wurde ich in Landstuhl ausgestellt. Diese Übung mag ich nicht so sehr. Immerhin bekam ich in der Zwischenklasse ein V1. Dann war es soweit, mein erster Start auf der Bahn in Landstuhl. Wir waren am Start vier Deerhounds. Ich war noch durch meine Läufigkeit indisponiert. Im zweiten Lauf hatte ich etwas Probleme mit einer Mitläuferin, weshalb ich nicht mit voller Kraft durchlief und deshalb nur Vierte wurde. Aber ich weiß, ich kann noch viel schneller laufen.


Vierzehn Tage später fuhren wir nach Hoope. Dort fanden die Deutschen Coursingmeisterschaften statt. Es waren 9 Deerhounds ( gem.) am Start. Trotz meines Handicaps belegte ich den 3. Platz. Meine Besitzer meinten, dass ich ganz toll gelaufen wäre. Eine Woche später nahm Tania und ich am DWZRV-Sieger-Coursing in Gelsenkirchen teil. Unter schlechten Witterungsverhältnissen wurde ich bei 12 Deerhounds Zweite.

 
       
  Das Int. Coursing in Freiburg/Breisgau gewann ich. Danach nahm ich am Hubertusrennen in Oberhausen teil. Auf dieser Grasbahn hatte ich meine Lizenzläufe absolviert. Wir waren 4 Deerhoundmädels am Start. Im Vorlauf lief ich mit 36,02 Sek. über 480 m die zweitschnellste Zeit. Obwohl ich mich eigentlich ganz wohl fühlte, konnte und wollte ich im Finale nicht laufen. Denn mir fiel ein, dass ich eigentlich an diesem Tag meine Babys bekommen hätte, wenn ich einen Mann (sprich Rüden) gefunden hätte. So mussten die beiden anderen Hündinnen alleine laufen. Aber die Natur ist halt so.

 
       
  Dafür ging es dann zum Abschluss der Saison am 25.10.2008 in Landstuhl beim Int. Coursing noch einmal richtig los. Dort waren wir 7 Deerhounds. Den ersten Durchgang gewann ich. Obwohl ich im zweiten Lauf alles gab und eigentlich auch sehr gut lief, wurde ich nur zweite. Da war ich doch schon ein wenig enttäuscht. Aber so ist es im Sport. Man kann nicht immer gewinnen.
Den Winter 2008/2009 überstand ich gut.
 
       
 

2009

Die Saison begann am ich mit der CACIB in Offenburg. Dort gewann ich die OK und das CAC und errang das RCACIB. Dies war ein erfreulicher Auftakt für die neue Saison. Am 29.03.09 startete ich bei dem Coursing in Babenhausen. Ich war gerade mit meiner Läufigkeit am Ende und es lief noch nicht so gut bei mir. Ich belegte bei 9 Teilnehmern den 5. Platz.

Am 26.04.09 war dann das große DWZRV-Sieger-Coursing in Hünstetten. Es waren 18 Deerhounds am Start. Es wären noch mehr gewesen, wenn nicht einige wegen der hohen Meldezahl zurückgewiesen worden wären.
Leider konnte ich nicht laufen. Von den Tierärzten wurde bei mir angeblich eine Gebärmutterentzündung festgestellt und Startverbot erteilt, obwohl von meinen Besitzer darauf hingewiesen wurde, das es sich um einen klaren Ausfluss handele, wie er immer wieder nach Hitze bei Deerhounds auftritt. Bei den ärztlichen Untersuchungen einen Tag später bestätigte sich die getroffene Fehldiagnose. Die große Frage ist jetzt, ob ich die Nominierung für die Coursing-EM schaffe.

Am 2. Mai wurde ich in Landstuhl ausgestellt. Ich bekam ein V2 in der OK. Einen Tag später lief ich auf der Bahn in Landstuhl. Wenn auch meine Zeit nicht berühmt war (39,38 sek.) lief ich durch und wurde 3. Damit gewann ich den Schönheits- und Leistungspreis bei den Deerhounds.

 
       
  Beim Coursing in Tüttleben am 31.05.2009 war ich wieder in Form und wurde 2. Mit einer sehr guten Punktzahl.

Bei der JAS Deerhound in Hünstetten am 05.06.2009 bei sehr schlechten Wetter, es regnete den ganzen Tag, bekam ich einen kleinen Dämpfer. Bei der Ausstellung erhielt ich das erste Mal ein SG von der britischen Richterin McBride. Anscheinend war ich nicht ihr Typ. Am Sonntag liefen dann 6 Deers auf der Bahn in Hünstetten. Mit 38,5 Sek. belegte ich den 5. Platz.
 





001
002

 


 

Am 04.07.2009 wurde ich in Darmstadt ausgestellt (V2).


Am 25.07.2009 startete ich bei der FCI Coursing Europameisterschaft in Mariánske Lázné (Marienbad) /Tschechien. Auf sehr schweren Parcours und unter 14 Hündinnen konnte ich den 5. Platz belegen. Leider wurde ich im zweiten Lauf benachteiligt, sonst hätte ich sicher noch eine bessere Platzierung erreicht. Jedenfalls bin ich über diesen Erfolg sehr stolz. Ich konnte die gleiche Platzierung erreiche wie Britania 2007 in Lotzwil/CH.

 
       
  003  
       

Am 08.08.2009 nahm ich dann bei der DWZRV-Sieger Ausstellung und Rennen in Freiburg teil. Bei der Ausstellung lief es nicht so gut wie erhofft, da ich „nur“ ein V“ erreichte. Das Bahnrennen konnte ich jedoch gewinnen (37,64 sek). Mit den erreichten Punkten wurde ich 2009 DWZRV-Sieger und errang den höchsten Titel, den der DWZRV vergeben kann.

Bei der Ausstellung in Köln am 12.09.2009 gewann ich ein V2 und am folgenden Sonntag das Coursing.

Am 20.09.2009 startet ich beim Coursing in Volkmarsen, das ich gewann.

005


 



006
Am 24.09.2009 wurde in Tüttleben der Deutsche Coursing Sieger durchgeführt. Hier gelang es mir den 2. Platz unter 8 Teilnehmern zu erzielen. 

In Sachsenheim wurde ich am 10.10.2009 ausgestellt (V2).

Am 25.10.2009 lief ich beim IC in Landstuhl, wo ich den 1. Platz belegte.

Die Saison schloss ich dann am 31.10.2009 beim Coursing in Sachsenheim ab.







2010

Die Saison 2010 eröffnete ich mit der Teilnahme an der CACIB in Nürnberg am 16.01.2010.
007






008
Dort gewann ich das CACIB und BOB. Ein sehr erfolgreicher Auftakt.

Im Februar sollte ich gedeckt werden. Ausersehen war Brian, der Bruder von Britania. Alle Vorbereitungen waren getroffen und wir fuhren guten Mutes nach Leipzig.



 



Obwohl ich mir große Mühe gab, wollte Brian seiner Pflicht nicht nachkommen. Und so fuhren wir nach 10 Tagen unverrichteter Dinge wieder nach Hause. Wir trösteten uns damit, dass alles einen Sinn hat und so kam es auch. Frauchen wurde krank.

Dieser Umstand führte dazu, dass ich nun noch eine ganze Saison Zeit habe für einen neuen Deckversuch. 

Weiter ging es mit der Teilnahme beim Coursing in Babenhausen am 21.03.2010. Dort wurde ich 3.

009


 



010
Am 10.04.2010 startete ich beim 1. DWZRV-Sieger Coursing in Gelsenkirchen. Bei dem engen Parcours und 10 Teilnehmern siegte ich. Damit legte ich einen guten Grundstein für den DWZRV-Sieger 2010.

Am darauf folgendem Wochenende besuchte ich die 1. DWZRV-Sieger Ausstellung in Volkmarsen, wo ich ein V2 bekam.  Beim Coursing am Sonntag belegte ich den 3. Rang.

Beim Internationalen Coursing in Hünstetten am 25.04.2010 belegte ich den 3. Platz.
Die JAS Deerhounds fand Pfingsten in Tüttleben statt. Hier bekam ich ein platziertes V und beim Coursing belegte ich nur den 10. Rang bei den Hündinnen. Da war mein Herrchen schon etwas enttäuscht.

Den nächsten Einsatz hatte ich beim Coursing in Düsseldorf bzw. Gelsenkirchen, wo ich gewann.

Zwischenzeitlich erfuhr ich, dass ich für die FCI Coursing Europameisterschaft in Macon am 23.07.2010 nominiert wurde.

Zur Formerhaltung nahm ich dann am 04.07.2010 an einem Bahnrennen in Darmstadt. Im Endlauf siegte ich bei hoher Wärme in 38,01 Sek. Die Zeit im Vorlauf war nicht gestoppt worden, in dem ich sicher eine schnellere Zeit gelaufen war.

Inzwischen habe ich folgende Titel erreicht:
  • Deutscher Champion für Schönheit
  • Deutscher Coursing Champion
  • Champion für Schönheit und Leistung
  • Die CACIL-Prüfung (FCI) wurde beantragt.