Tessa-Quodlib of Baskerville - *24.02.1993 - +02.02.2005

 
 

Aus der Verbindung Quodlib-Esca und Quodlibet Elentari kam es zu dem T-Wurf bei Frau Krehling in Bauschlott. Da auch hier der Zwinger Quodlibet von Frau Quaritsch maßgeblich beteiligt war, wurde den Rufnamen der Hunde Quodlib bei gefügt. Aus diesem Wurf waren drei Hündinnen sehr erfolgreich bei Ausstellungen und Coursings. Die Hündin Tibby-Quodlib fand ein zu Hause bei Familien Backhaus in Worms, Die Hündin Tinúvil-Quodlib kam zu Familie Quaritsch nach Speyer und ihre Schwester Tessa-Quodlib fand ihr neues zu Hause bei uns im Odenwald. Tessa haben wir uns in der Hoffnung ausgesucht, dass sie weitgehend im Wesen, in ihrer Veranlagung und im Körperbau ihrer Mutter Elentari gleichen würde. Wir hatten uns nicht getäuscht. Tessa erbte alle Eigenschaften ihrer Mutter. Einer erfolgreichen Ausstellungs- und Coursingskarriere stand nichts im Weg. Schon früh zeigte sie ihre starke Hasenschärfe. Ohne Probleme erlangte sie die französische Coursinglizenz mit dem Arbeitsbuch. Ebenso wurde sie in kurzer Zeit Deutscher, Inter. und Luxemburger Champion. Sie qualifizierte sich wiederholt für das Championnat de France und konnte an den Endläufen teilnehmen. 1998 wurde sie DWZRV-Sieger und 2002 im Alter von 9 1/2 Jahren noch einmal Landessieger Bd. Kurpfalz.

1999 entschieden wir uns nach gründlicher Überlegung, mit Tessa einen Wurf zu machen. Tessa befand sich in ausgezeichneter körperlichen Verfassung, so dass wir das Risiko bei der älteren Hündin eingehen wollten. Gedeckt wurde sie von dem jungen Rüden Atchafalaya Caruso, Bes. Schmeer. Aus dieser Verbindung fiel der A-Wurf des Zwingers of Albainn. Tessa brachte vier Welpen zur Welt, alles Hündinnen. Aurora und Ardlessa blieben bei uns, während Abby ein neues zu Hause in Oppau bei Ludwigshafen und Annabell in der Schweiz in der Nähe von Bern fanden.

 


Tessa hatte weder währen der Trächtigkeit, noch bei der Geburt und danach gesundheitliche Probleme und konnte ihre Welpen alleine aufziehen. Ab und zu half ihr ihre Mutter Elentari sehr gerne dabei. Tessa ist nach ihren Wurf weiter erfolgreich ausgestellt worden. Obwohl ihre Kinder, Aurora und Ardlessa, schon erwachsen sind, übt sie ihre mütterliche Aufsichtspflicht immer noch aus.

 
       
  Am 2. Februar 2005 ist unsere Stammhündin Tessa über die große Regenbogenbrücke zu ihren Vorfahren gegangen. Wenige Tage vor ihren 12. Geburtstag erkrankte sie an einer Bronchitis. Trotz intensiver ärztlichen Betreuung konnte nicht verhindert werden, dass eine Lungenentzündung hinzutrat. Ihr Leben konnte nicht mehr gerettet werden.

Wir trösten uns mit dem Verlust, dass wir ihr ein erfülltes Hundeleben bieten konnten.